Movemen-Studie zu Situation und Bedarfen junger geflüchteter Männer

Im Auftrag des Bundesforum Männer hat das Christliche Jugendwerk Deutschlands (CJD Nord) eine Studie über die Situation und Bedarfe junger geflüchteter Männer in Deutschland durchgeführt. Sie basiert auf Interviews mit rund 85 geflüchteten Jungen und jungen Männern und 31 haupt- und ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer_innen. Thematisch werden die zentrale Lebensbereiche wie etwa Soziale Kontakte, Wohnen und Unterbringung, Bildung und Arbeit, Familie und Gesundheit behandelt. Der Blickpunkt der Studie liegt auf den Motivationen und Bedürfnissen der jungen Männer, auf ihren Erfahrungen und Lebensumständen.

Deutschland aus humorvoller Sicht eines Flüchtlings

Firas Alshater wuchs in der syrischen Hauptstadt Damaskus auf und studierte dort Schauspiel. Er gehörte 2011 zu den Mitorganisatoren der ersten Demonstrationen gegen das Assad-Regime und für ein freies Syrien. Alshater wurde verhaftet, über Monate gefangen gehalten und gefoltert. Über die Türkei reiste er schließlich nach Deutschland aus und lebt seit drei Jahren in Berlin. Er macht Youtube Videos zum Lebensalltag von Migranten_innen und politischen Themen (Untertitel u.a. auf Arabisch, Französisch und Englisch)

Medienprojekt Wuppertal - Dokumentationen und Kurzfilme

Das Medienprojekt Wuppertal stellt auf seiner Website diverse Dokumentationen und Kurzfilme zu verschiedenen interkulturellen und interreligiösen Themen zur Verfügung. Themen wie Ehre, Religion, Perspektiven und Zukunft, Liebe, Sexualität und Rassismus finden hier einen Platz.
Besonders hervorzuheben ist hier die dreiteilige Reihe "Liebe in der Fremde"; die gemeinsam mit jungen Geflüchteten produziert wurde.

Hier kommen Sie zu dem Ausschnitt der auf unserem Kongress "Bilanz & Ausblick" am 19.10.2018 im Europäischem Haus. Den Link zur Medienwerkstatt finden Sie in der Videobeschreibung.

Broschüre über Gleichberechtigung der Geschlechter und sexuellen Identitäten

Vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), dem Paritätischen Gesamtverband und dem LSVD wurde eine Broschüre zum Themenbereich „Gleichberechtigung von Menschen unterschiedlichen Geschlechts bzw. verschiedener sexueller Identität“ entwickelt. Die Broschüre erläutert kurz und knapp die rechtliche Situation von Frauen und Männern bzw. von Menschen verschiedener sexueller Orientierung bzw. geschlechtlicher Identität in Deutschland. Die Orientierungshilfe wurde in zehn Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Albanisch, Arabisch, Dari, Farsi, Kurdisch, Russisch und Serbisch) übersetzt.

Love and Gender in Times of Displacement (Beyond Spring)

"Beyond Spring" ist eine arabische Filmreihe der Werkstatt Der Kulturen Berlin zum Thema "Liebe und Gender in Zeiten der Diaspora". Der Film erzählt keine Geschichte. Er ist ein Statement nicht-normativer Menschen in arabischen Ländern, die sich weigern, sich selbst zu definieren sowie in Schubladen gezwängt zu werden. In dem Film berichten sie von alltäglichen Kämpfen queerer Menschen und die Botschaft, dass der Schlüssel für Widerstand Liebe ist.

Flucht unterm Regenbogen – Wegweiser für Unterstützung von LSBTI-Geflüchtete (deutsch & english)

„Können Geflüchtete in Deutschland wegen ihrer sexuellen identität Asyl beantragen? Sexuelle identität ist doch etwas sehr intimes – müssen Geflüchtete beweisen, dass sie homo-, bisexuell oder transgender sind? Können die Behörden verlangen, dass sich LSBT einfach unauffälliger in ihrem Land verhalten? Warum muss man Menschen, die mit dieser Gruppe Geflüchteter zu tun haben, besonders sensibilisieren?“ Antworten auf diese und weitere Fragen sowie Ansprechpartner/innen bundesweit finden in dieser Handreichung vom LSVD Berlin-Brandeburg e.V.

Dokumentation des Fachtages zur Umsetzung des besonderen Schutzbedarfs von LSBTTIQ Geflüchteten

Im Anschluss an den gleichnamigen Fachtag legen das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg und die Türkischen Gemeinden Banden-Württemberg und Deutschland eine ausführliche Dokumentation des Fachtags vor. Darin finden sich Keynotes zu der Situation von LGBTIQ-Geflüchteten und dem besonderen Schutzbedarf, Zusammenfassungen der Workshops und weiterführende Projekte, Organisationen und Adressen zum Themenfeld.

Sprachmittlung für lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und inter* Geflüchtete

Die Schwulenberatung Berlin (Psychosoziales Zentrum für Schwule e.V.) stellt eine eine Handreichung zur Verfügung, „mit der wir eine gute und unterstützende Sprachmittlung für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*und inter* Geflüchtete ermöglichen möchten – ob in einer Unterkunft für Geflüchtete,einer Beratungsstelle, dem Bundesamt für Migration und Flucht, dem Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten, bei Ärzt*innen oder andernorts.“

Queer Refugees Niedersachsen

„Das Land Niedersachsen rief im Juli 2016 eine landesweite Vernetzungsstelle für die Belange der LSBTI-Flüchtlinge – NVBF ins Leben […] Die neue Vernetzungsstelle versteht sich als Unterstützung, um einerseits die Verwaltung und andererseits die queeren Strukturen und die Aktiven in der Arbeit mit Geflüchteten zu vernetzen und zu qualifizieren. Durch die Vernetzung werden die Angebote für queere Geflüchtete im Land sichtbar und leichter zugänglich.“

„All That We Share“ – Ungeahnte Gemeinsamkeiten

„Es ist einfach Menschen in Schubalden zu packen. Da sind wir und da sind die…“ doch was passiert, wenn wir nach Gemeinsamkeiten Fragen? „Wer von Euch war der Klassenclown? Wer von Euch ist Stiefvater oder Stiefmutter? …“
Dieses Video von TV2 Denmark zeigt, dass wir nicht immer so unterschiedlich sind, wie wir vielleicht glauben.

Research Refugees, Trailer

Research Refugees, Trailer: “FilmemacherInnen aus acht Nationen, Studenten und Alumni der Filmuniversität Konrad Wolf von der Bauhaus Universität Weimar kreieren in Fluchtrecherchen ein Bild ihres Deutschen Herbstes […] Deutschland 2015: 441.899 neue Asylanträge. Tausende besorgte Bürger. Mehr als 500 rechtsextreme Übergriffe. Elf filmische Skizzen erzählen von Goldfolien, Kinderliedern, dem Lauf der Dinge, Griechischen Tragödien, Drachenreitern, Monologen und überlaufenen Akkuladestationen. Geschichten von dem Kommen, dem Gehen und dem Warten dazwischen.“

Ausgrenzung beginnt im Kopf. Die Psychologie der Vorurteile

Ein Hörbeitrag von DRadio Wissen: „In seinem Vortrag (…) erklärt einem Dennis Hebbelmann, welche kognitiven Mechanismen zu Stereotypen und Vorurteilen führen und diese festigen. Er zeigt aber auch einen Weg auf, wie wir der Vorurteilsfalle ein Stück weit entkommen können.“

„Das Einteilen in Kategorien und das Finden von Mustern in der Welt gehört zum menschlichen Denken dazu und ohne ist menschliches Denken gar nicht möglich.“

Realizing my dreams

Hany al Moulia floh vor zwei Jahren mit seiner Familie aus Syrien in den Lebanon. In dem folgenden Text erzählt er von seinen Hoffnungen, seinen Träumen, von den Gefühlen von Hilflosigkeit und Perspektivlosigkeit in der Unterbringung und von der neuen Kraft und Perspektiven, die ein simpler Photografie-Kurs mit sich brachte.

Das postfaktische Zeitalter

„Postfaktisch“, so nennt man es, wenn Menschen ihrer „gefühlten“ Wahrheit Vorrang vor den Fakten geben. Trotz eines tatsächlichen muslimischen Bevölkerungsanteils von 0,5% wird dann eben trotzdem eine „Überfremdung“ attestiert oder eine Abschaffung der „christlichen Kultur“ befürchtet, weil die Fakten eben nicht zum Gefühl passen.

Sinus-Migranten-Milieus®

Zum zweiten Mal nach 2008 wurde vom SINUS-Institut eine repräsentative Untersuchung der Migrantenpopulation in Deutschland durchgeführt. Zehn Migranten-Milieus mit jeweils unterschiedlichen Lebenswelten, Wertebildern und Integrationsniveaus konnten identifiziert werden.

Literaturauswahl zu „Junge Menschen mit Migrationshintergrund“

„Die Auswahlbibliografie zum Themenkomplex „Junge Menschen mit Migrations-hintergrund“ wurde aus der Literaturdatenbank Berufliche Bildung (LDBB) zusammengestellt und beinhaltet chronologisch absteigend Literaturnachweise aus den vergangenen Jahren. Bei Online-Dokumenten sind die Nachweise über die URL direkt mit den jeweiligen Volltexten verlinkt.“

Feedback

Ein Projekt des Bundesforum Männer – Interessenverband für Jungen, Männer und Väter e.V.

Unser Kongress

"Bilanz und Ausblick"

liegt hinter uns – unsere Kongressdokumentation liegt hier.
Unsere Studie zu männlichen Geflüchteten liegt hier.

Cookie-Einstellung

Google Analytics hilft uns, diese Website für Sie interessant zu gestalten.
Sind Sie damit einverstanden, dass wir dafür Cookies verwenden? (Sie können Ihre Entscheidung jederzeit widerrufen). Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Ok, alle Cookies zulassen, inkl. GoogleMaps:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies, inkl. der googleMaps-Api.
  • Ok, nur technisch notwendige Cookies zulassen, inkl. GoogleMaps:
    Nur technisch notwendige Cookies von dieser Webseite, inkl. der googleMaps-Api.
  • Nur technische notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzbelehrung. Impressum

Zurück